Client- oder serverseitiges Tracking und Bereitstellung von Daten: Vor- und Nachteile

Bestimmte Daten sind ausschließlich clientseitig verfügbar, jedoch bietet auch das serverseitige Datenmanagement zahlreiche Vorteile. Hier erfahren Sie alles Wichtige.

Daten lassen sich clientseitig und serverseitig erfassen und bereitstellen, beide Verfahren haben jeweils eigene Vor- und Nachteile. Tealium bietet seinen Kunden sowohl das clientseitige als auch das serverseitige Verfahren, damit Sie die richtige Entscheidung passend zu Ihrer Datenstrategie, den Anforderungen Ihres Unternehmens und Ihrem Budget treffen können.

Wahl zwischen clientseitigem und serverseitigem Tracking

Sie möchten erfahren, ob das Tracking und/oder die Bereitstellung von Daten clientseitig bzw. serverseitig erfolgen soll? Oder ob möglicherweise beide Verfahren erforderlich sind? Im Folgenden finden Sie einen Vergleich, der bei der Entscheidung zwischen Client und Server hilft.

Was ist clientseitiges bzw. serverseitiges Tracking?

Clientseitiges Tracking
Die clientseitige Bereitstellung von Daten wird in der Regel mithilfe von Tags realisiert. Hierbei handelt es sich um eine der am häufigsten eingesetzten Methoden zur Übertragung von Daten von Webseiten aus. Bei dieser Art des Trackings werden Daten vom Browser (Client) des Benutzers direkt an den Server gesendet. Diese Methode wird für die Erfassung und Übertragung von Daten von Ihrer Website an Ihre Marketingtechnologieanbieter verwendet und häufig als Tag-Management bezeichnet.

Serverseitiges Tracking (auch als Cloudbereitstellung bezeichnet)
Als serverseitiges Datenmanagement, auch bekannt als Cloud-Bereitstellung, bezeichnet man es, wenn ein Pixel oder Tag Daten an Ihren Webserver (oder einen anderen Servertyp) sendet und Ihr Webserver diese Daten anschließend an das Zielsystem/den Zielserver übergibt. Diese Daten können von einer Marketing-Automatisierungsplattform, einem Analyseanbieter, einem Personalisierungstool oder einer anderen Art von Verarbeitungssystem verwendet werden.

Wenn ein einzelnes, konsolidiertes Pixel oder Tag anstelle von einem Tag/Pixel pro Zielsystem verwendet wird, spricht man von einem Ereignis-Gateway-System (auch bekannt als API Hub). Ein Beispiel dafür ist Tealium EventStream. Hier sammelt ein zentrales System alle Daten und anschließend gibt dieses System die Daten an Drittanbieter weiter. Diese Aktion vereinfacht den Erfassungs- und Bereitstellungsprozess, indem sie einen Datenstrom an ein Cloud-basiertes Repository sendet, woraufhin die Daten an Ihre Lieferanten gesendet werden.

Vorteile von clientseitigem Tracking

Kontextbezogene Daten
Das clientseitige Tracking hat den Vorteil, dass es auf dem Gerät des Benutzers erfolgt und direkten Zugriff auf benutzerspezifische Daten wie Cookies, URL-Parameter, Benutzer-Agent, Referrer und IP-Adresse ermöglicht. Durch die Datenerfassung auf dem Client können Sie alle diese Informationen einfach sammeln und verfolgen, um andere Aktionen auszulösen. Daten wie Cookies werden häufig für das Targeting von Anzeigen verwendet. Standortdaten können unter anderem zur Personalisierung verwendet werden. Und URL-Parameter und/oder Benutzer-Agent werden typischerweise zur Analyse von Marketingkampagnen und Customer Engagement verwendet.

 

Es gibt bestimmte clientseitige Tags wie das Google Publisher Tag, Optimizely oder Certona, die im Browser ausgeführt werden müssen, um umfassende Kontextdaten zur Personalisierung der Benutzererfahrung, zur Schaltung von Anzeigen und zur Auslieferung von dynamischen Inhalten an Besucher einsetzen zu können.

Einfache Implementierung, Verfügbarkeit von Expertise/Fachkenntnissen
Clientseitiges Tracking vereinfacht zudem die Installation. Zahlreiche Anbieter stellen einen Codeausschnitt zur Verfügung, der einfach per Copy & Paste eingefügt werden kann. Tags für clientseitiges Tracking werden seit vielen Jahren umfassend eingesetzt und sind daher in der Branche bekannt.

In der Regel geringere Kosten, günstiger
Die Datenübertragung beim clientseitigen Tracking ist in der Regel günstiger. Bei der serverseitigen Übertragung fallen höhere Kosten an, da auf Ressourcen von Drittanbietern zurückgegriffen wird, statt auf das Gerät des entsprechenden Benutzers.

Vorteile von serverseitigem Tracking

Kontrolle, Präzision, Zuverlässigkeit
Beim clientseitigen Tracking spielen unter Umständen Millionen von Geräten und Szenarien eine Rolle, wodurch Probleme bei der Datenübertragung wahrscheinlicher werden. Im Allgemeinen ist serverseitiges Tracking zuverlässiger, da der Umfang des Datenmanagements wesentlich geringer ausfällt und Unternehmen mehr Kontrolle über die Übertragung erhalten. Beim serverseitigen Tracking spielen clientseitige Probleme wie Verbindungsunterbrechungen oder überaktive Ad Blocker keine Rolle.

Anwendungs- und Geräteleistung
Das serverseitige Tracking bietet außerdem den Vorteil, dass der Verarbeitungsaufwand vom Gerät des Kunden in die Cloud verlagert wird. Daraus ergibt sich eine geringere Auslastung des Kundengeräts, die eine Steigerung der Anwendungs- und Geräteleistung zur Folge haben kann. Durch eine schnellere Anwendung, die den Akku schont, lassen sich Customer Experience und Konversionsraten deutlich verbessern.

Nutzen Sie die Vorteile von beidem
Das Tealium Event Data Framework bietet Ihnen Möglichkeiten zur Datenverwaltung sowohl auf Client- als auch auf Serverseite. Gewinnen Sie Flexibilität, um Daten gemäß den jeweiligen Anforderungen für den Standort Ihres Kunden oder die Technologien Ihres Unternehmens zu nutzen. Holen Sie sich die Details.

Datenschicht-Ansatz: Der Schlüssel zur Erschließung der Vorteile von Tracking-Optimierung auf Client-/Serverseite

Das mühelose Tracking und die Bereitstellung von Daten auf Server- oder Clientseite ist nicht einfach, ohne Schritte zum Aufbau einer Datenbasis zu unternehmen, die den Prozess der Definition und des Zugriffs auf Daten vereinfacht. Mit dem Aufbau einer modularen und anbieterneutralen Datenbasis erschließen Sie den maximalen Nutzen aus der Optimierung des Gleichgewichts zwischen Client und Server im Datenmanagement. Tealium verfolgt einen Datenschicht-Ansatz (kombiniert mit einer benutzerfreundlichen Verwaltungsoberfläche), um eine Datentaxonomie zu erstellen, auf die von jedem Ort aus zugegriffen werden kann, an dem Customer Engagement erfolgt. Dies vereinfacht den Prozess der Datennutzung erheblich – unabhängig davon, ob diese auf Client- oder Serverseite erfolgt.

client_vs_server_tree_01

Welche Lösung ist die richtige?

Die Cloud-Bereitstellung (serverseitig) bei der Datenerfassung und -bereitstellung ist nicht in allen Situationen möglich. Oftmals handelt es sich bei herkömmlichen clientseitigen Tags um die optimale Lösung. Daher ist es unerlässlich, dass dieselbe Plattform sowohl herkömmliche als auch neuartige Datenmanagementverfahren unterstützt.

In unserer Entscheidungshilfe erfahren Sie alles Wichtige über die Wahl zwischen clientseitigem und serverseitigem Datenmanagement bzw. dazu, in welchen Fällen beide Verfahren erforderlich sind.

Resource Type: Fundamentals
Topic: Data Orchestration, Tag Management
Product: EventStream API Hub, TiQ Tag Management